LILA HOUSE I CROSSMOPOLITANS

Crossover & Latin-Intensity
07. August 20:00
Kongresshaus Millstatt I Doppelkonzert

LILA HOUSE
Thomas Wallisch E - Gitarre / Gesang
Heidelore Wallisch-Schauer Hackbrett

OIS ODA NIX ! Crossover Weltmusik
Was passiert wenn rot und blau sich vereinen? It’s lila in the house!
Ähnlich perfekt ist die Mischung, wenn Jazzgitarrist Thomas Wallisch und die Hackbrettistin Heidelore Wallisch-Schauer einander unvoreingenommen musikalisch begegnen und zwei Quellen improvisierter Musik sich zu einem mitreißend musikalischen Raum vereinen. OIS ODA NIX - das neue Programm jenseits aller Genrefragen!

Thomas Wallisch, summa cum laude Absolvent des Berklee College of Music/USA, gilt als einer der gefragtesten Studiomusiker Österreichs, konzertierte in Europa, Asien, Südamerika und den USA, erhielt dort 1996 den „Jimi Hendrix Award“ und ist Senior Artist für Jazz-Gitarre an der Gustav Mahler Privatuniversität für Musik in Klagenfurt.

Heidelore Wallisch-Schauer bewegt sich musikalisch im Crossover zwischen Volksmusik, Klassik, Jazz und Improvisation und konzertiert(e) außerdem mit dem Bruckner-Orchester Linz, musica fiorita, dem Österreichischen Ensemble für Neue Musik (oenm), der Salzburger Hofmusik und Wolfgang Brunner, Peter Waldner, dem concilium musicum Wien, KultUrig, Franui u.v.m. in Österreich, Italien, der Schweiz, Deutschland und China. Seit 2011 leitet sie die Hackbrettklasse an der Musikuniversität Mozarteum Salzburg.


CROSSMOPOLITANS
Jonathan Bolivar Gitarre
Alejandro Loguercio Geige
Luis Ribeiro Schlagzeug

Das Latin-Classical-Crossover Ensemble „Crossmopolitans“ verbindet gekonnt klassische und populärer Musik. Die drei aus Südamerika stammenden, erstklassig in Wien ausgebildeten und über ihr eigenes Projekt hinausragend, erfolgreichen Musiker haben sich zusammengeschlossen, um mit Freude und Können neue Arrangements zu kreieren in denen Latin-Intensity mit Klassik verschmilzt. Sie interpretieren Meisterwerke der klassischen Musik neu, indem Sie Rhythmen Ihrer Heimatländer mit folkloristischer und moderne Musik kombinieren und ein Erlebnis besonderer Art schaffen: aufregende Stücke, denen man sich nicht entziehen kann. Mit ihrem einzigartigen Esprit schaffen Sie es, das Genre „Classical-Crossover“ auf eine vollkommen neue Ebene zu stellen.

Jonathan Bolívar (Venezuela, Gitarre) beherrscht ein Repertoire von Barock bis zur zeitgenössischen Musik, einschließlich aller lateinamerikanischen Genres. Er spielt Konzerte von Chile über Polen bis zur Wiener Staatsoper, der Elbphilharmonie, dem Wiener Konzerthaus & Musikverein. Er absolvierte das „Conservatorio de Música de Aragua“ und erhielt seinen Master of Arts-Abschluss mit Auszeichnung an der Universität für Musik und darstellende Kunst in Wien.

Alejandro Loguercio (Venezuela, Geige), der für seine musikalische Ausgelassenheit und Virtuosität gefeiert wird, führt eine dynamische Karriere als Solist, Kammer- und Orchestermusiker: Gründungsmitglied des Acros Trio (einem energiegeladenen Klaviertrio), Mitglied des innovativen Tango-Comedy-Quartetts „Garufa!“ und dem Rojotango-Ensemble unter der Leitung des Opernstars Bariton Erwin Schrott, Konzertmeister des Max Steiner Orchesters . . .und 1.Geiger bei der orchestralen Version und dem Video von „Ala bin“ von Seiler und Speer.

Luis Ribeiro (Brasilien, Percussion) unterrichtet Schlagzeug an der Universität für Musik und Kunst in Wien und ist in vielen verschiedenen musikalischen Genres und Ensembles zuhause und arbeitet mit den Wiener Symphonikern, dem Radio Symphonie Orchester, Hans Zimmer, Martin Grubinger, Thomas Hampson, Juan Diego Flores… zusammen, um nur einige zu nennen.

 

Mit freundlicher Unterstützung der Kelag.

Kelag Logo   Kelag Plus Club